GTWC-Saisonfinale!

In Barcelona findet die GTWC-Reise durch Europa ein Ende. Attempto Racing will im abschließenden 3-Stunden-Rennen den ersten Audi-Sieg in einem Endurance-Rennen auf dieser Strecke in Angriff nehmen. Das Fahrertrio Marschall/Winkelhock/Schramm, welches in Hockenheim noch den zweiten Platz feiern durfte, tritt in dieser Besetzung auch in Spanien an. Alex Aka kann sich am Samstag zum Sim-Racing-Champion krönen.

Attempto Racing ist bereit für das Saisonfinale
Attempto Racing ist bereit für das Saisonfinale - Foto: SRO / Patrick Hecq Photography

60. Endurance-Rennen der GTWC

Seit 2011 wurden insgesamt 465 Stunden im Endurance-Cup gefahren und am Sonntag werden weitere drei Stunden dazukommen. Attempto Racing ist bereit für die letzte Aufgabe der Saison und besonders im Renntempo zeigen sich die Fahrer in Topform. Beim letzten Endurance-Rennen in Hockenheim schafften es Dennis Marschall, Markus Winkelhock und Kim-Luis Schramm als Zweitplatzierte des Gesamtklassements auf das Podest. Vergangenes Wochenende konnten Marschall und Schramm zusammen in der ADAC GT Masters erneut auf das Podium fahren und im zweiten Rennen waren sie in Führung, bis ihnen ein Reifenschaden das Rennen zunichtemachte. Beim Saisonabschluss der GTWC hoffen sie, dass das Quäntchen Rennglück wieder auf ihre Seite wechselt und sie vielleicht sogar ganz oben stehen können. Prominente Unterstützung ist dem Trio und dem gesamten Attempto-Team dabei sicher. Denn Pieter Schothorst, der in dieser Saison im Sprint-Cup für Attempto Racing im Einsatz war, lässt sich das Saisonfinale nicht entgehen.

Alex Aka in der Pole Position

In der Fanatec Esports GT Pro Series, dem Sim-Racing-Event der GTWC, grüßt Alex Aka in der Silver-Kategorie von der Spitze. Vor dem letzten Simulationsrennen hat er einen Vorsprung von fünf Punkten auf seinen ärgsten Konkurrenten Tommaso Mosca im Akkodis-Mercedes. Aka reicht daher ein fünfter Platz in der Silver-Wertung, um sich den eSport-Titel zu sichern.

Auf der Strecke ist die Ausgangslage für die Startnummer 99 etwas heikler. Denn aus eigener Kraft kann Attempto Racing die Silver-Team-Wertung nicht mehr gewinnen. Zu groß ist der Abstand zum WRT-Team, welches zum letzten Mal mit einem Audi antreten wird. 23 Punkte müssten Alex Aka, Nicolas Schöll und Marius Zug beim Finale aufholen. Rein rechnerisch ist die Überraschung noch möglich, weil es für einen Sieg im Sim-Race fünf Punkte gibt, für die Pole Position einen Punkt und für den Sieg im dreistündigen Rennen 25 Punkte oben drauf kommen können. Sie haben also noch kleine Außenseiterchancen auf die Team-Wertung in der Silver-Klasse. Allerdings liegt der Fokus am Wochenende auf dem einzelnen Event. Denn Alex Aka und Nicolas Schöll konnten schon im Sprint-Cup einmal ein Rennen gewinnen und wollen diesen Erfolg gemeinsam mit Marius Zug im Endurance-Cup wiederholen. Dass sie durchaus das Zeug dazu haben, zeigen drei zweite Plätze in den bisherigen vier Distanzrennen.

2020 gelang Nicolas Schöll und Attempto Racing in der Sprint-Serie schon ein Sieg auf der Formel 1-Strecke in Barcelona:

„Es war ein unglaubliches Erlebnis. Mir liegt die Strecke sehr gut und ich freue mich schon auf das Rennen. Wir werden unser Bestes geben, um einen tollen Saisonabschluss zu haben. Vielleicht klappt es ja noch mit einem Abschlussieg.“

Nicolas Schöll
The last dance? Alex Aka, Marius Zug und Nicolas Schöll (v.l.) greifen beim Saisonfinale nochmal an - Foto: Gruppe C Photography

Fahrplan für das Saisonfinale

Freitag:
  • 1. Test-Session: 09:00– 10:00 Uhr
  • 2. Test-Session: 13:10 – 14:10 Uhr
Samstag:
  • Freies Training: 09:00 – 10:30 Uhr
  • Pre-Qualifying: 13:40 – 15:10 Uhr
  • Sim-Racing: 18:45 – 19:45 Uhr (live)
Sonntag:
  • Qualifiying: 09:00 – 10:00 Uhr (live)
  • Rennen: 15:00 – 18:00 Uhr (live)